Die Literaturagentur

EDITION BÄRENKLAU BEI FB

ERINNERUNGEN

von Andrea Wachler

 

Der Autor Dietrich Wachler fuhr als Lehrer Ende der 1950er

und in den1960iger Jahren mit einer Vespa durch Bremen.

 

Später in Köln während des Studiums und dann in Münster

 

als Bibliotheksleiter fuhr er stets gebrauchte alte Autos,

 

bei denen ich mich wunderte, dass sie noch eine TÜV-Plakette

 

bekommen hatten. Saßen wir gemütlich mit Freunden oder

 

in der Familie beisammen, dann rauchte er Zigarillos, die

 

recht stark dufteten.

In Gesprächen stets konziliant, freute ich

 

mich immer, dass er mit seinem Wissen bereichern und

 

überzeugen konnte. Wenn der Gesprächsteilnehmer seinen

 

hohen geistigen Ansprüchen nicht folgen konnte oder wollte,

 

beendete mein Bruder die Unterhaltung allerdings schnell und

 

zog sich zurück. Rückzug in die kreative Einsamkeit war ihm

 

sehr oft ein Bedürfnis, wenn er schreiben wollte.

 

Auch seine Lebenspartnerin Heike Keymer zog sich immer wieder in ihre

 

ebenfalls kreative Einsamkeit zurück und malte.

Beide lebten meist in verschiedenen Städten, trafen sich aber immer wieder.

 

Erst ab Ende der 1990er Jahre lebten beide in Wiesbaden, jeder

 

in seiner Wohnung.

 

 

Im März 1984 hatte mein Vater Dietrich und die gesamte Familie

 

auf seinen Landsitz in der Provence eingeladen, um den 50. Geburtstag

 

meines Bruders zu feiern.

Der freute sich und sagte zu, er mochte

 

den einsamen Bauernhof und den Frühling in der Provence, den

 

roten Landwein, den mein Vater besorgte, die Gespräche am Abend

 

unter der Marquise mit Blick in die Berge. Alle waren gekommen.

 

Wir warteten, dann riefen wir an, besorgt. Mein Bruder am Telefon:

 

„Ich schreibe."

Mein Vater darauf: „Schreibende soll man nicht

 

aufhalten."

 

 

 

 

 

Dietrich Wachler,, 1960 als Lehrer, Zeugnisse schreibend

c, 2020 by Andrea Wachler und Edition Bärenklau

Dietrich Wachler, undatiertes Foto

c, 2020 by Andrea Wachler und Edition Bärenklau

Dietrich Wachler/ Andrea Wachler, Juni 1979

c, 2020 by Andrea Wachler und Edition Bärenklau

...und im Jahre 2003

c, 2020 by Andrea Wachler und Edition Bärenklau

Dietrich Wachler,  die Mutter Ursula Sigismund und Andrea Wachler, Juli 2002

c, 2020 by Andrea Wachler und Edition Bärenklau