Literatur-Agentur

Karin Welters

„…Stromimpulse weckten eine Legion scheußlicher metallischer Vierbeiner mit glänzenden Reißzähnen hinter implantierten Lefzen, von denen dampfendes Maschinenöl tropfte. Bald schon wälzte sich ein diabolisches Heer stählern schimmernder Seelenlosigkeit den glitschig-schleimigen Stein ins Tal hinab.

 

Und wie in einem bösen Traum schwirrten jetzt, einem Chor von Myriaden Moskitos gleich, hybride Fledermäuse und Greifvögel einen Schacht hinauf, der sie schließlich, dicht geballt zu einem einzigen nachtschwarzen Körper, über die steinerne Stadt spie.“

 

Nach dem großen nuklearen Feuer leben die letzten Menschen unter der Erde – ebenso, wie die letzte Menschlichkeit: Die Übertagewelt beherrschen verstrahlte, mutierte Wesen. Berserker. Eines Tages beginnt diese Spezies zu graben. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit.

 

 

 

In zwölf Geschichten nimmt Till Kammerer den Lesenden auf unterirdische wie auch interstellare Science Fiction- und Horror-Reisen mit.

 

Mein Name ist Nina. Seit drei Jahren lebe ich nicht mehr, ich existiere nur noch. Aber diese Geschichte beginnt nicht mit mir. Sie fängt mit einem Jungen an, der bewaffnet in meine Schule läuft. Da ich es nicht aushalten würde, nochmal geliebte Menschen zu verlieren, werde ich versuchen, den Amokläufer aufzuhalten. Und so wird diese Geschichte mit mir enden.

 

Charlotte Kosseks Novelle, eine Stimme der jungen Autorengeneration  

 

Ohne es zu wollen, nur durch einen unglücklichen Zufall, ist der verbannte Tempelschüler Cruz zusammen mit dem Mädchen Jania in ein dunkles Tor der Götter gestürzt. Dessen Schwärze nimmt sie auf, schleudert sie weiter und sie kommen in der Felsenburg Porgas wieder heraus. Sie war einst Wohnsitz der Götter, ist jedoch seit langem verlassen, aber vieles funktioniert immer noch. Zögernd machen sich die beiden damit vertraut, ihr körperloser Begleiter Kaleb hilft ihnen dabei. Im Tal vor Porgas wohnen Menschen, darunter auch Hexen, doch sie werden von einem unheimlichen Gegner bedrängt. Er will die Götterburg an sich bringen, um danach die gesamte Welt beherrschen zu können. Einst wurde er von den Höchsten verbannt, aber der Bann schwindet nun und er setzt zum entscheidenden Angriff an. Kaum jemand kann ihm da widerstehen, denn er istDER SOHN DER GÖTTER“...

 

 

Harvey Patton alias Hans Peschke schrieb in den letzten Dekaden des 20. Jahrhunderts für alle großen Verlage – Serien und Einzelromane. Sein Wirken begann in der ausklingenden Leihbuchära und erstreckte sich bis zu seinem Tod am 4.Juli 1994 in Köln u.a. auch auf Serien wie ORION und Einzelromane in Terra Astra, von denen einige Kleinode der SF-Literatur sind.

 

Der Sohn der Götter“ ist ein unveröffentlichtes Werk aus dem Nachlass - die Edition ist Herrn Gustav Gaisbauer dankbar, das eine Veröffentlichung möglich wurde.

 

 

Die Geschwister Edith und Andreas Gaisrucker stehen seit ihrer Kindheit unter dem unbändigen Willen der Mutter. Andreas soll endlich heiraten, und als Schwiegertochter wäre ihr die Christi vom Nachbarhof schon recht; denn dann könnten die beiden Anwesen endlich zusammengelegt werden. Aber Andreas mag die Christi nicht. Als er wegen einer Erbschaftssache verreisen muss, verliebt er sich in Natalie Senden und bringt sie als seine Frau auf den Hof. Nur seine Schwester freut sich und findet in Natalie eine neue Freundin. Doch die alte Gaisruckerin ist außer sich und schikaniert die junge Frau, wo sie nur kann. Als sich dann auch noch Nachwuchs ankündigt und Natalies schwerste Stunde kommt, scheint die Gaisruckerin sich endlich zu besinnen.

 

Doch von einem Moment zum anderen zerbricht die ganze Hoffnung - Natalies Sohn wird tot geboren!

 

Der große Heimatroman der unvergessenen Giesela Friebel!

 

Verfilmt mit Günter Maria Halmer und Frank Guthke

Verfilmt mit Uwe Ochsenknecht

Verfilmt mit Anette Uhlen und Heinz Hönig

DIE ROBERT E. HOWARD RETROSPEKTIVE VON DEN ORIGINALÜBERSETZERN HUBERT & LORE STRASSL, MARTIN THAU UND EDUARD LUKSCHANDL