Im Juni 1939 vermelden Berliner Zeitungen, dass die Wannseestraße zum Ruhme der siegreichen Legion Condor den Namen Spanische Allee erhält. Ausdruck der neuen Verbundenheit zwischen Spanien und Deutschland ist auch ein Austauschprogramm, das den katalanischen Professor Mateo Ramirez nach Berlin führt. Dort erfährt er, dass seine Geliebte, die Pianistin Inéz, bei den Feierlichkeiten ein Konzert geben wird. Die attraktive Frau war einige Monate zuvor plötzlich aus Barcelona verschwunden. Inéz’ Leben ist voller Geheimnisse – spielt sie ein doppeltes Spiel? Fluchtpunkt Spanische Allee führt uns nach Barcelona, Paris und Berlin und in eine spannungsreiche Zeit.

 

Siegfried Schröpf lebt mit seiner Familie in Amberg und in Santiago de Chile. Er hat bereits drei Kriminalromane um den Wirtschaftsanwalt und Detektiv Thomas Schöngeist veröffentlicht.

 

In Zusammenarbeit mit der "Edition Noack & Block"

 

 

 

COMING SOON IN WINTER 2018

Englische Version ab 2019

 

Merkwürdige Gestalten aus der Südsee besuchen die Forschungsstadt Gijutsu in Japan und bringen gefährliche Lebensformen mit, schleimförmige Wesen, die brutal töten und deren Zusammensetzung auf einen nicht-irdischen Ursprung hindeutet. Können Gijutsus Forscher die eingedrungene, mit molekularen Waffen kämpfende Macht und vor allem die beiden Anführer, Cthulhu und Professor Mübareg, besiegen und Gijutsu vor dem Untergang retten?

 

 

Das Debüt des Schweizer Autors in der Edition Bärenklau - weitere Geschichten folgen... so Cthulhu, R’lyeh und die anderen der Großen Alten es wollen!

 

Denn es ist nicht tot, was ewig liegt, bis dass die Zeit den Tod besiegt."

 

 

Dieser Roman erzählt die Geschichte des Inhabers eines Werbeunternehmens, der im Unterholz eines Hochwaldes bei Göttingen als Einsiedler in einem Erdloch zu überleben versucht. Ein Albtraum hätte ihm nicht mehr an Leid und Entbehrungen aufbürden können. Der Grund: Er hat über Nacht alles verloren, was seins war – die Firma, das Haus, sein Eheweib, sein gesamtes Vermögen. Was ihm bleibt, ist die Kleidung, die er am Leib trägt, ein paar Euro Münzgeld in der Hosentasche und eine Windjacke, die man ihm vor die Tür wirft. Nach mehr als tausend Tagen ohne Kontakt zur Außenwelt begegnen ihm – rein zufällig – zwei Lebewesen, die ihm abermals zur dramatischen Schicksalswendung werden: Er nimmt eine ausgesetzte Hündin zu sich und er trifft, halb erfroren und halb tot, auf eine verheiratete Frau, die ihm das Leben rettet – zunächst...

 

 

Der Autor

 

 

 

Rainer Popp, geboren am 24. März 1946 in Staßfurt (Sachsen-Anhalt), ist Buchautor und freier Journalist. Er lebt und arbeitet in Köln.

 

Vor den Sommerferien im Jahre 1951 floh die Familie nach politischer Verfolgung seines Vaters, der als Oberstudiendirektor am heimatlichen Gymnasium Deutsch, Geschichte und Geografie lehrte, aus der damaligen DDR in den freien Teil Deutschlands; zunächst nach Bad Harzburg, dann nach Goslar an den Rand des Harzes.

 

Bereits im Alter von fünfzehn Jahren begann Rainer Popp Gedichte und Erzählungen zu schreiben; erste Veröffentlichungen folgten drei Jahre später. Als Unterprimaner trat er in den Verband deutscher Schriftsteller ein.

 

Seine beruflichen Stationen: Nach seinem Volontariat bei der Goslarschen Zeitung ging er als Chefreporter zum Donau Kurier nach Ingolstadt und danach als Ressortleiter Zeitgeschehen und politischer Redakteur in die Düsseldorfer Zentralredaktion der Westdeutschen Zeitung.

 

Er war Hauptstadt-Korrespondent der Bonner Nachrichtenagentur Deutscher Depeschen-Dienst (ddp) und – in Doppelfunktion – Chefredakteur von RTL-Radio und RTL-Fernsehen; außerdem Programmdirektor von Radio Luxemburg sowie zeitgleich Begründer und Leiter des Frühstücksfernsehens von RTL.

 

Rainer Popp ist Mitglied der 1990 gegen Ausländerfeindlichkeit und Antisemitismus gegründeten Charta Europa, der auch der inzwischen verstorbene tschechische Staatspräsident Vaclav Havel angehörte.

 

In unserem Partnerverlag erscheint dieser Roman als wohlfeile Printausgabe!